Von unserer Apothekerin Fr. Stechmann.

Bericht über den Heilungsverlauf der Mauke an beiden Vorderbeinen meiner Stute durch Behandlung mit Wundauflagen der Firma Lohmann u. Rauscher

Die Ursache für die Erkrankung ist letztlich unbekannt. Eventuell ist sie auf Stoffwechselprobleme im Fellwechsel zuruück zu führen. Die Stute  hat von Natur aus auch zwei weiße Beine hinten, welche jedoch nicht betroffen sind. Die normalerweise klassischen Auslöser wie Nässe und / oder Matsch konnte ich von Anfang an ausschließen.

 

Nach Erkennung der Erkrankung waren etliche Behandlungsversuche mit diversen Salben / Cremes über Wochen erfolglos. Meist war sogar statt einer Heilung eine Verschlimmerung der Wunden festzustellen. Vor Beginn der Behandlung waren die Stellen  auch immer wieder mal blutig (siehe Foto 1).

Es blieb nichts anderes, als die Wunden komplett zu verbinden („Gipsfuss“; siehe Foto 2)

Das Ergebnis nach drei Tagen Verband war sehr positiv: ich musste noch weiche Krusten abtragen, dies ging aber problemlos.

Nach weiteren vier Tagen Behandlung war das Ergebnis dann schon sehr zufriedenstellend (siehe Foto 3). Mein Pferd konnte damit in allen Gangarten einwandfrei laufen und auch geritten werden.

Im Rahmen dieser Behandlung habe ich folgende Hilfsmittel verwendet:

  -  SuprasorbX+PHMB  9x9cm (zur Wunddesinfektion und Krustenlösen, darauf kommt für die optimale Feuchte)
  -  Suprasorb G 10x10 (fixiert wird das Ganze mit selbstklebenden Cellona Randpolster; stabilisiert wird es mit der halbstarren Gipsbinde 
Cellacast soft).

Die Behandlung war zugegebenermaßen nicht billig, aber nach meinen bisherigen Feststellungen erfolgreich und allem nach hat sie die Mauke komplett abgeheilt. Nachdem man über die Ursache aber nur spekulieren kann, habe ich die Haut in der Fesselbeuge noch ein paar Wochen mit Calendula Wundsalbe behandelt. Die kritischen Stellen sehen immer noch einwandfrei aus.